Kontakt
AGAPLESION EV. KRANKENHAUS BETHANIEN ISERLOHN

Sekretariat Allgemeine Pädiatrie / Neonatologie
Sigrid Nientiedt

Hugo-Fuchs-Allee 3
58644 Iserlohn

(02 371) 212 - 300

kinderklinik@bethanien-iserlohn.de

Ärzteteam
Dr. med. Ulrich Bildheim

Dr. med. Ulrich Bildheim

Chefarzt

Allgemeine Pädiatrie / Neonatologie

Dr. med. Jila Schauerte

Dr. med. Jila Schauerte

Oberärztin

Beste Behandlung für die jüngsten Patienten

Um die bestmögliche Betreuung für die Frühgeborenen und erkrankten Neugeborenen zu erzielen, arbeiten hier speziell ausgebildete Kinderärzte, Intensivkinderkrankenpfleger, Hebammen, Geburtshelfer und Eltern vor, während und nach der Geburt eng zusammen.

Aus dieser engen Verzahnung wird deutlich, wo eine Station für Neu- und Frühgeborene angesiedelt sein muss. Tür an Tür mit der geburtshilflichen Abteilung mit Kreißsälen, Operationssaal und Wochenstation. Diese enge Verbindung ist bei uns vorbildlich vollzogen.

Das Team der Neonatologie praktiziert sanfte Pflege und Betreuung, verbunden mit so genanntem "minimal handling", was den Frühgeborenen für ihre langfristige Entwicklung besonders zugute kommt.

Die Eltern werden so früh wie möglich in die Pflege und Betreuung ihrer Kinder miteinbezogen.

Beispielsweise wird mittels der "Känguru-Methode" von Anfang an Hautkontakt zu den Kindern hergestellt und so deren emotionales Wohlbefinden verbessert sowie die medizinische Gesamtsituation stabilisiert. Auf diese Weise tragen wir Sorge dafür, dass auch bei erkrankten Frühgeborenen von Anfang an und während des gesamten stationären Aufenthaltes ein möglichst enger Eltern-Kind-Kontakt aufgebaut, vertieft und ständig intensiviert wird.

Das Team der Neonatologie steht Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Geburtshilflich-Neonatologischer Schwerpunkt - Was bedeutet das?

Der Bereich Geburtshilfe der Frauenklinik > gemeinsam mit dem Zentrum für Pränataldiagnostik > und unserer Kinderklinik mit dem Bereich der Neonatologie am AGAPLESION EV. KRANKENHAUS BETHANIEN ISERLOHN sind als Geburtshilflich-Neonatologischer Schwerpunkt anerkannt.

Das heißt, Hebammen, Geburtshelfer, speziell ausgebildete Kinderärzte und Kinderärztinnen (Neonatologen), Intensivkinderkrankenpflegekräfte usw. arbeiten vor, während und nach der Geburt eng zusammen, um die bestmögliche Betreuung für die Frühgeborenen und erkrankten Neugeborenen zu erzielen.

Bereits im Vorfeld einer drohenden Frühgeburt oder einer Risikogeburt finden Gespräche mit betroffenen Eltern statt, um sie auf die Zeit nach der Geburt vorzubereiten. Dazu gehören selbstverständlich auch Besichtigungen der Intensivstation und vorbereitende Aufklärungsgespräche über die Behandlung der Früh- und Neugeborenen nach der Geburt. Wir verfügen über sechs Intensivbehandlungs- und Intensivüberwachungsplätze, einschließlich der Möglichkeit der maschinellen Atemunterstützung, für Frühgeborene und kranke Neugeborene.

Falls auch nach der Entlassung aus der stationären Behandlung eine Weiterbetreuung erforderlich ist, steht Ihnen unser Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) > zur Verfügung.

Bei der Arbeit mit den Frühgeborenen, erkrankten Neugeborenen und den Eltern der uns anvertrauten Kinder orientieren wir uns an den Leitsätzen zur entwicklungsfördernden Betreuung in der Neonatologie, die der Bundesverband "Das frühgeborene Kind" e.V. entwickelt und veröffentlicht hat. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier >

Wir vermitteln Eltern, die zusätzliche Hilfen benötigen, gerne die erforderlichen Kontakte zu Angeboten der Städte und Gemeinden (z.B. Sozialpädagogische Familienhilfe etc.) und der freien Träger (z.B. Diakonie, Caritas).

Unsere Mitarbeitenden sind nicht nur Ansprechpartner bei medizinischen Themen, sondern unterstützen Sie auch gerne bei allen anderen Fragen.